News Artikel Schwimmen

Lena Kreundl steht im WM-Finale über 100 m Lagen

Lena Kreundl schaffte bei der Kurzbahn-WM in Windsor den Einzug ins Finale über 100 Lagen. Mit 59,86 schwamm Kreundl die siebent schnellste Zeit, um fünf Hundertstel langsamer als am Vormittag.

Den Österreichischen Rekord (59,72) verfehlt sie erneut nur ganz knapp. Den will sie im morgigen Finale (morgen Nacht 0.49 MEZ) erreichen. „Ich will nochmal richtig Spaß haben, so wie heute. Der Ö-Rekord wäre natürlich geil.“

Die Anspannung vor dem Semifinale war enorm, entsprechend groß dann die Erleichterung nach dem Einzug in ihr erstes WM-Finale: „Es ist ein unfassbar tolles Gefühl. Ich bin so erleichtert und stolz, dass ich das geschafft habe. Echt ein Wahnsinn. Ich habe den ganzen Tag nur Herzrasen gehabt, einen sehr hohen Puls und war extrem nervös. Erst im Callroom ist es dann besser geworden. Ich habe zu mir gesagt, jetzt oder nie und habe so die Nervosität unter Kontrolle bekommen.“

Das Ziel für das Finale heißt neue österreichische Bestzeit. „Ich war im Semifinale schon etwas blau und konnte hinten raus nicht mehr so viel zulegen. Die ersten 50 Meter waren sehr schnell und bei der Brust habe ich dann schon sehr schwere Beine gehabt. Am Ende habe ich mir noch mal gesagt alles oder nichts und es ist sich ausgegangen. Alles was jetzt noch kommt ist Draufgabe. Wenn ich als letzte anschlage, dann bin ich trotzdem achtschnellste Dame der Welt. Das ist schon sehr cool. Und Ziel bleibt natürlich österreichischer Rekord.“ Dem ist alle untergeordnet. Daher hat Kreundl auch den morgigen Start über 100 m Brust zurückgezogen.

Trainer Marko Wolf und Sportdirektor Dario Taraboi sind ebenso erleichtert und sehr stolz auf die Leistung von Lena: „Wir sind sprachlos. Was da abgegangen ist, war schon großartig. Das ganze Team war extrem emotional und natürlich gesammelt auf der Tribüne. Wir hoffen, dass sie morgen nochmal drauflegen kann und den Ö-Rekord schwimmt. Das wäre dann der kleine Tupfen, der noch fehlt.“ Mirna Jukic war 2008 die letzte OSV-Dame in einem Finale einer Kurzbahn-WM über 50 und 100 m Brust. 2006 gewann Fabienne Nadarajah Silber über 50 m Schmetterling, Mirna Jukic 2002 Bronze über 200 m Brust.

Freitag sind drei OSV-Starter im WM-Einsatz. Neben dem Final von Lena Kreundl am Abend starten am Vormittag noch Caroline Pilhatsch über 50 m Rücken sowie Christina Nothdurfter über 100 m Brust.

OSV-Programm und Ergebnisse in Windsor

Dienstag, 6.12.
400 m Freistil  Felix Auböck                           3:43,42 PB            Platz 15
  50 m Brust    Lena Kreundl                          31,07                     Platz 24
                        Christina Nothdurfter             31,17                     Platz 26
100 m Brust    Johannes Dietrich  DQ
                        Christopher Rothbauer          59,54 ÖJR             Platz 36
100 m Rücken Caroline Pilhatsch                 59,76                      Platz 27
200 m Lagen   Jakub Maly                            1:56,59 PB             Platz 16                    
Mittwoch, 7.12.
4x50 m Lagen  Pilhatsch, Nothdurfter, Kreundl, Koschischek 1:49,32 Platz 13
200 m Freistil   Auböck                                  1:46,16                  Platz 30
100 m Freistil   Birgit Koschischek                 54,87                    Platz 32
Donnerstag, 8.12.
100 m Lagen    Maly                                       55,17 PB              Platz31
100 m Lagen    Kreundl                                  59,81 PB              Platz 5 - SEMIFINALE
                         Kreundl SEMIFINALE            59,86                   Platz 7 - FINALE
200 m Brust     Dietrich                                   2:09,78                Platz 20
                         Rothbauer                              2:08,51 ÖJR        Platz 19
Freitag, 9.12.
  50 m Rücken  Pilhatsch
100 m Brust      Nothdurfter
Samstag, 10.12.
200 m Lagen    Kreundl
400 m Lagen    Maly
100 m Schm.    Koschischek
  50 m Freistil    Koschischek
  50 m Brust      Dietrich
                          Rothbauer
1.500 m Freistil Auböck