News Artikel Schwimmen

Auböck Zweiter im Rekord-Rennen

Der Rookie schwimmt bei den NCAA-College-Meisterschaften auch über 1.650 Yards aufs Podest.

Felix Auböck präsentiert sich in den USA weiter in absoluter Topform und landet beim Finale der NCAA Collegemeisterschaften in Indianapolis wieder mitten im Spitzenfeld. Der „Freshman“ der University of Michigan schwimmt am Samstag bereits zum zweiten Mal aufs Podest und wird im "Rekord-Rennen" über 1.650 Yards Freistil mit der zweitschnellsten jemals über diese Strecke geschwommen Zeit in 14:22,88 sensationell Zweiter, nur ganz knapp geschlagen von US-Olympiastarter Clark Smith.

Es war gleich von Beginn ein extrem schnelles und spannendes Rennen auf Rekordkurs, in dem sich die Starter gegenseitig zu Spitzenleistungen trieben. Am Ende unterboten im schnellsten 1.650 Yards Rennen der US-College-Meisterschaften gleich vier Athleten den NCAA Rekord, den Meeting-Rekord, den U.S. Open Rekord und blieben unter dem amerikanischen Rekord: Clark Smith (Texas senior, 14.22.41), Felix Auböck (Michigan, 14.22.88), Akaram Mahmoud (South Carolina, 14:22.99) und Jordan Wilimovsky (Northwestern senior, 14:23.45).

Seinen Wechsel im Herbst von Europa in die USA hat Auböck offenbar perfekt geschafft. Schon im schnellsten 500 Yards Rennen in der Geschichte der US-Collegemeisterschaften belegte Auböck vergangenen Donnerstag Platz drei. Die Form von Auböck stimmt derzeit, auch für die anstehenden Rennen um die WM-Qualifikation, die Auböck in den USA in Angriff nehmen wird. Eine Woche nach den NCAA-Meisterschaften geht es wieder in Indianapolis um die Limits für die Schwimm-WM, die vom 14. bis 30. Juli in Budapest stattfindet.